Counter-Strike: Global Offensive (CS: GO)

Der taktische Egoshooter lässt Spieler strategische Fähigkeiten demonstrieren

  • Kategorie:

    Actionspiele

  • Arbeitet unter:

    Windows 8 / Windows 7 / Windows Vista / Windows XP

  • Programm in:Bei Deutsch
  • Programm-Lizenz:Vollversion
  • Vote:
    7,1 (134)
Counter-Strike: Global Offensive (CS: GO)
Counter-Strike: Global Offensive 2014

Counter Strike: Global Offensive gehört zu den erfolgreichsten und beliebtesten Shootern überhaupt. Mit einem eigentlich simplen Spielprinzip fesselt das Spiel tausende Spielern vor den Bildschirmen. In kaum einem anderen Spiel ist der Drang so groß der Beste zu werden. Dabei bietet das Spiel mehr als wildes Herumgeschieße, sondern verlangt viel taktisches Können ab.

Terrorismus bekämpfen

Zwei Teams stehen sich gegenüber, fünf Spieler pro Team. Das eine Team besteht aus Terroristen, deren Ziel es ist, eine Bombe auf einen der festgelegten Plätze zu zünden. Auf der anderen Seite steht die Antiterroreinheit, die versuchen muss, die Bombe zu entschärfen. Was nach einem einfachen Spielprinzip klingt, wird zu einer echten taktischen Herausforderung, da es meist um Sekundenbruchteile geht.

Ohne richtiges Training wird man wohl kaum eine Chance haben. So gilt es, die richtigen Laufwege zu erarbeiten und sein Zielen zu perfektionieren. Für Einzelkämpfer ist Counter Strike: Global Offensive jedoch definitiv das falsche Spiel. Wenn man nicht im Team arbeitet, kann man den Sieg vergessen. Kommunikation ist dabei das A und O. So muss man stets versuchen, dem Gegner einen Schritt voraus zu sein und die Gegner zu töten, bevor sie den Abzug überhaupt betätigen können.

CS:GO wird auch als professioneller Sport praktiziert. Bei offiziellen Wettkämpfen geht es dabei teilweise um hohe Geldbeträge, von denen manche Spieler sogar ihren Lebensunterhalt bestreiten. Eine weitere spaßige Komponente ist das Öffnen von Kisten, in denen sich zum Beispiel Waffenskins oder Messer befinden. Diese sind teilweise überaus selten und bringen auf Marktplätzen manchmal mehrere hundert Euro ein.

Viele Maps, die niemand kennt

Counter Strike: Global Offensive besitzt eine große Anzahl an Maps, die allesamt nahezu perfekt ausbalanciert wurden. Sehen wird man in der Regel jedoch nicht viel davon, schließlich spielen sich die meisten Wettkämpfe nur auf einer Map ab: Dust 2. Diese Wüstenmap ist und bleibt einfach die beliebteste Map im ganzen Spiel, da die meisten Spieler speziell auf diese Map trainiert sind. Für Anfänger und Casual-Spieler mag das frustriert sein, wenn man manche Maps im normalen Spielmodus nicht zu Gesicht bekommt. Zum Glück gibt es noch andere spannende Spielmodi.

Große Anzahl an Spielmodi

Vor allem in der Anfangszeit werden die meisten Spieler Freude an anderen Spielmodi haben. Das liegt vor allem am nötigen Training, schließlich ist CS:GO ein echtes Profispiel. Für Anfänger kann das schnell frustrierend werden, wenn man keinen Stich sieht. Jedoch steigt nach und nach die Motivation, immer besser zu werden. Andererseits muss man ein bestimmtes Level erreichen, um am Wettkampfmodus teilnehmen zu können.

Das Gelegenheitsspiel ist im Prinzip ähnlich wie der Wettkampfmodus aufgebaut, nur dass bis zu zwanzig Spieler an einem Match teilnehmen und man zu beliebigen Zeitpunkten ins Spiel einsteigen kann. Beim klassischen Deathmatch kämpft jeder gegen jeden und es geht darum, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Daneben gibt es mit Zerstörung und Wettrüsten noch weitere spaßige Spielmodi zum Zeitvertreib.

Pros

  • einfaches, aber fesselndes Spielprinzip
  • perfekt ausgearbeitetes Spiel
  • viele Maps

Cons

  • schwerer Einstieg

Bei Counter Strike - Global Offensive handelt es sich um einen Online-Taktik-Shooter, bei welchem man entweder die Rolle eines Terroristen oder die Rolle eines Mitglieds einer Spezialeinheit einnimmt und sich einen taktischen Waffenkampf liefert - dies geschieht online gegen echte Spieler.

Wie aus der obigen Beschreibung klar hervorgeht, handelt es sich bei Counter Strike - Global Offensive wie auch bei anderen Spielen der Counter Strike-Familie um Online-Shooter, die über keinen echten Storymodus oder gar über eine Kampagne verfügen, die offline gespielt werden kann.

Bei diesem Teil ist es wieder möglich klassische Matches zu spielen, nämlich einerseits Bombenentschärfungsrunden und andererseits Geiselbefreiungsrunde. Bei der Bombenentschärfung ist es das Ziel der Terroristen an gewissen Positionen Bomben zu platzieren. Spielt man auf der Seite der Terroristen gewinnt man das Spiel, wenn die Bombe nicht entschärft wurde. Spielt man auf der Seite der Spezialeinheit gewinnt man das Spiel, wenn entweder keine Bombe an den besagten Stellen gelegt werden konnte, weil man diese gut verteidigt hat oder wenn die Gegner neutralisiert sind oder aber wenn eine eventuell gelegte Bombe entschärft wurde und die Gegner neutralisiert sind.

Bei der Geiselbefreiung läuft das Match im Grunde so ähnlich ab, nur dass es diesmal die Terroristen sind, die eine bestimmte Stelle auf der Map verteidigen müssen, nämlich die Stelle, wo sich die Geiseln befinden. Ziel der Terroristen ist es hierbei, die Geiseln erfolgreich vor der Spezialeinheit zu verteidigen. Ziel der Spezialeinheit ist es, die Geiseln zu befreien und zu einem Abholpunkt bzw. einer Safe-Zone zu bringen. Dies ist im Grunde nur möglich, wenn die Terroristen zuvor neutralisiert wurden.

Da es sich bei Counter Strike um einen Shooter handelt, bei welchem man ausschließlich gegen andere Spieler, also gegen "echte" Gegner kämpft, werden auch zahlreiche Wettkämpfe ausgetragen, die es in Global Offensive ebenfalls gibt. Da die meisten Maps - wie es durchaus der Realität entsprechen kann - auf der einen Seite etwas leichter im Hinblick auf die Kriegsführung zu spielen sind als auf der anderen Seite, herrscht wie auch bei Ballsportarten die Praxis, die Seiten nach der Hälfte der Spielzeit zu wechseln, um dafür zu sorgen, dass jedes Team einmal mit den gleichen Vor- und Nachteilen kämpfen muss.

Ebenfalls bekannt aus zahlreichen Online-Shootern dürfte den meisten Spielern das Deathmatch sein, wo es lediglich darauf ankommt, möglichst viele Punkte zu sammeln. Es ist daher nicht so anspruchsvoll wie ein Wettkampf, bei dem es um etwas Größeres geht, vielmehr ist es mit einem Gelegenheitsspiel - ein weiterer - Modus zu vergleichen, bei welchem man einfach danach aus ist, einen möglichst hohen Score zu erreichen.

Weitere Modi, die man in Global Offensive spielen kann ist Wettrüsten (hier erhält man für den erfolgreichen Abschuss eines Gegners eine neue Waffe) sowie Zerstörung. Diese läuft so ähnlich ab wie das Wettrüsten, allerdings muss ein vorher definierter Platz durch C4 zerstört werden.

Spieler können die Steam-Server für öffentliche Spiele nutzen, für private Spiele mit den Freunden wird ihnen dann jeweils ein Server zur Verfügung gestellt. Das Spiel basiert auf der bewährten Source-Engine.

Vorteile

  • guter Wettkampfmodus
  • schnelle Verbindung
  • spannende neue Modi
  • bewährt gute Grafik

Nachteile

  • keine Solo-Kampagne

Free alternatives to Counter-Strike: Global Offensive

  • Alien Arena 2006
    Alien Arena

    Freies Action-Spiel im Quake-Stil

  • Little Counterstrike 1.2
    Little Counterstrike

    Einfacher 2D-Shooter für Counterstrike-Fans

  • Battlefield 3
    Battlefield 3

    Taktischer Shooter für bis zu 64 Spieler

  • Ghost World 3D 0.93
    Ghost World 3D

    Pac-Man/Egoshooter ähnliches Spiel, um in Levels und Labyrinthen Geld zu suchen, Geister zu bekämpfen,und sich zu verbessern

User Meinungen auf Counter-Strike: Global Offensive